Beste Entscheidung des Lebens Stefan Bronder

Blog Interview Entscheiden Cover Stefan Bronder mit Michaela Forthuber #Entscheidungsarchitektin #Unternehmensberatung

Stefan Bronder

Beste Entscheidung seines Lebens? Warum? Und 6 1/2 Fragen dazu:

1. Welche Entscheidung war die Beste, die Du in Deinem Leben getroffen hast? (Und warum?)

Die Gründung der Redneragentur bronder & bronder. Gleich zum Start habe ich alles auf eine Karte gesetzt, sämtliche Brücken abgerissen und meine Tätigkeit als angestellter Vertriebsleiter aufgegeben. Heute gilt bronder & bronder als medial sichtbarste Redneragentur in der D/A/CH-Region und wurde durch die Kombination von Speaking und Consulting als "TOP AGENTUR 2019" (manager magazin - Ausgabe 08/2019) ausgezeichnet.

6 1/2 Fragen:

1. Was beeinflusst Deine Entscheidungen?

Mein Bauchgefühl. Ich habe gelernt auf meine Intuition zu hören.

2. Wie ist Dein Vorgehen, wenn Du eine schwere Entscheidung zu treffen hast?

Ich höre in mich hinein und wege die Vor- und Nachteile ab. Dabei ist der erste Impuls meiner Intuition entscheidend.

 

3. Was haben Entscheidungen aus Deiner Sicht mit der Realität zu tun?

Alles - unsere Entscheidungen formen unsere Realität.

4. Welches war Dein Lieblingsmärchen, als Du klein warst?

Ehrlich gesagt, gab es kein Lieblingsmärchen. Jedoch fand ich immer Geschichten großartig, in denen eine stärkere Person den schwächeren geholfen hat.

5. Was ist aus Deiner Sicht am wichtigsten: Sicherheit, Autonomie oder Anerkennung?

Autonomie. Sicherheit gibt es nicht, weder im Beruf, noch auf Beziehungsebene. Wir reden uns immer ein, dass es ein "sicheres Anstellungsverhältnis" gibt oder eine Eheschließung eine Partnerschaft "sicherer" macht. Dies ist aus meiner Sicht Fiktion. Anerkennung folgt durch positive Handlungen. Autonomie macht es erst möglich frei handeln zu können, seinem Herzen und seiner Intuition zu folgen und aus den eigenen Taten Großartiges entstehen zu lassen.

6. Wer ist Dein größtes Vorbild?

Steve Jobs. Er hat auch nach den größten Niederlagen nicht aufgegeben und blieb fokussiert. Er war verrückt genug zu glauben, dass er die Welt verändern könne. Wenn Du heute an einer Bushaltestelle vorbeifährst oder Menschen im Café beobachtest, halten 4 von 5 Personen ein Smartphone in ihrer Hand. Das iPhone war der Pionier und ist noch heute eines der meistverkauften Smartphones der Welt.

1/2 Welche Entscheidung würde die Welt zu einem besseren Ort machen?

Gegenseitig mehr Verständnis füreinander aufbringen. Dem Anderen nicht nur zuhören um zu antworten, sondern versuchen den Standpunkt des Gegenüber zu verstehen - ob auf Beziehungsebene zu Hause oder auf internationalem politischem Parkett.

Stefan Bronder  www.bronder-bronder.com