Entscheiden! Kommt vor „Fragen“, „Finden“ und „Wissen“

Unternehmensberatung Blog Michaela Forthuber
Welche Fragen? Was finden und wissen?

Das kann alles Mögliche sein. Beispielsweise neue, gute Mitarbeiter. Die eigene Positionierung. Wer sind Sie? Wer wollen Sie sein, wohin soll es gehen. Sind Sie angestellt, selbstständig oder Unternehmer? Werden oder haben Sie geheiratet. Haben Sie Kinder oder sind welche geplant? Wie wird Ihr Leben aussehen in den nächsten 5, 10, 15 Jahren? Sind Sie mutig und wagen Dinge? Sind Sie beim Geldanlegen der Risiko- oder Sicherheitstyp? Fahren Sie schnelle, bequeme Autos oder öffentlich und Fahrrad? Sind sie Mieter, Vermieter und/oder Eigenheimbesitzer?

Sie entscheiden zuerst und nehmen dann Ihr Leben selbstverantwortlich in die Hand. Dann haben Sie diese Fragen für sich zu beantwortet. Durch Antworten, erwerben Sie Wissen für den nächsten Schritt. Damit beginnt der Prozeß immer wieder von neuem. Denn jeder Schritt und jede Entscheidung bringt Sie wieder aktiv ins Tun.

Am Beispiel der Gestaltung einer Website kann das so aussehen: Ich brauche eine Website. Wie geht es weiter? (Entscheidung) Jetzt kommen dazu eine Menge Fragen, wie: Selbst erstellen der Seite oder in Auftrag geben? (Entscheidung) Wen sprechen ich mit der Website an? (Entscheidung). Was braucht/ wünscht meine Zielgruppe? (Entscheidung). Welche Produkte biete ich an? (Entscheidung) Welche Informationen stehen auf der Website? Vielleicht auch einen Blog schreiben oder Podcast und Videos anbieten? (Entscheidung) Welche Farben sollen beim Besuch Ihrer Seite welchen Eindruck vermitteln? (Entscheidung) So reihen sich die Fragen und Entscheidungen nacheinander an.

Unternehmensberatung Blog Michaela Forthuber
william-iven-11250-unsplashPhoto by William Iven on Unsplash
Fragen die wir uns aufgrund einer Entscheidung stellen, sind so vielfältig und unterschiedlich wie es Menschen auf dieser Welt gibt.

Wir entscheiden uns im Leben für oder gegen Ziele, Farben, Stile, Namen, Visionen, Freunde, Firmen, Musik, Positionierung, Wohnort, Partner, Fortbildung, Auto, Eigentum, Beruf, Wünsche, Wissen, Ausbildung, Fortschritt, Technik, Einstellungen, die Sicht der Dinge, Haustiere, Kunden, Themen, Chefs, Teams, Spiele, Hobbys, Fernsehen, Bücher, Leidenschaften, Berufungen, Hirte oder Schaf zu sein usw.

Stellen Sie sich vor, Sie hören auf zu Entscheiden, wenn dies niemand für Sie übernimmt bedeutet das Stillstand.

In dem Moment, in dem es um das „dafür“ oder „dagegen“geht, beginnt auch die Selbstverantwortung. In diesem Moment treffen Sie die Entscheidung, selbst zu entscheiden oder es Anderen zu überlassen. Ihre Motivation ist ausschlaggebend. Je nachdem wie stark sie ist, setzten Sie die entsprechende Energie ein, um die Antwort zu finden.

Es gibt Situationen, da fällt Ihnen das ganz leicht, im anderen Fall gewinnen die Zweifel die Oberhand. Sie entscheiden jedesmal aufs Neue.

Das ist der Weg mit und ohne Abzweigungen, Umwege, Baustellen, Schnellstraßen, Einbahnstraßen und Kreisverkehr.
Unternehmensbertung Blog Michaela Forthuber
enrapture-media-266827-unsplashPhoto by Enrapture Media on Unsplash

Wenn sich das anders verhalten würde, könnten sie heute nicht laufen. Sie hatten sich aber als Kleinkind dafür entschieden, es den Erwachsenen nach zu machen und aufrecht durchs Leben zu gehen. Für Ihre damaligen Verhältnisse ein schwindelerregendes Vorhaben. Sie trafen die Entscheidung aufzustehen! Das klappte nicht sofort. Aus diesem Grund waren es mehrere Anläufe und Versuche. Damals haben Sie mit Sicherheit einige Stürze, Prellungen und blaue Flecke dafür in Kauf genommen. Sie hatten keinen Zweifel! Sie sahen Andere können das – ich schaffe das auch! Größtmögliche Motivation gab Ihnen den Schub und die Belohnung war? Endlich Laufen zu können.

Ja, sagen Sie jetzt vielleicht, was hat denn das mit mir heute zu tun? Ihre Entscheidungen und die damit verbundene Selbstverantwortung waren ausschlaggebend für den Weg, den Sie jetzt gehen.

Wir Alle haben das Bedürfniss der Zufriedenheit am Ende des Tages. Dies ist der Treibstoff für unsere Seele. Dieser muss von Zeit zu Zeit aufgetankt werden, damit wir auch gut im Leben weiter „fahren“ können. Auch dafür sind Entscheidungen notwendig – kleine, mittlere und große.

Wenn Sie sich Entscheiden, einen Weg zu gehen, dann werden Sie Antworten „finden“. Ob das Ihre Positionierung ist, Ihre Ausrichtung im Leben, Ihr Wohnort, Ihr Partner, Ihre Visionen etc.. Mit dem „Finden“ kommt das „Wissen“. Auf unser Beispiel des Laufen lernens bezogen, wissen wir dann wie es geht. Sie können es auch Anderen zeigen, erklären und verständlich machen.

Aber das wäre ja schon wieder ein Schritt weiter. Nämlich der, dass ich nach meiner gemachten Erfahrung diese an Andere weiter geben möchte. Also wieder eine Entscheidung zu treffen ist und darauf immer wieder neue erfolgen. Manchmal korrigieren wir vielleicht dabei unseren Kurs und manchmal ist das „Finden“ und „Wissen“ beschwerlich. Es sind aber letztendlich neue Informationen für unser Entscheidungssystem, die uns wissend macht und vorantreibt.

Ich will damit sagen beruflich oder privat, wir sind immer ein und dieselbe Person, nur in verschiedenen Rollen und angetrieben von unseren Motiven und Bedürfnissen. Es beginnt und endet immer alles mit einer Entscheidung, mit Ihrer eigenen! Denn diese gewährleistet ruhigen Schlaf, Ausgeglichenheit, Ideenreichtum und Zufriedenheit.

Entscheiden Sie sich, für sich !
Unternehmensberatung Blog Michaela Forthuber
priscilla-du-preez-234144-unsplashPhoto by Priscilla Du Preez on Unsplash
PS: Wenn Du frischen Content von der #Entscheidungsarchitektin erhalten willst, dann trag Dich hier in meinen Newsletter ein.
Und folge mir auf Facebook, YouTube oder Instagram  um up to date zu bleiben für deine Persönlichkeitsentwicklung 4.0 to surprise yourself. Entscheidungsarchitektin

Leave Comment